DAS UN - MÖGLICHE


#AllesIstMöglich#Freude#Spiel#Glaube#Vertrauen#Übung


Über Generationen wurde ein Glaube weitergegeben von Dingen, die möglich sind und auch ein Glaube von Dingen, die unmöglich sind.

Ist es nicht interessant, dass ein paar dieser als unmöglich geglaubten Dinge für den ein und anderen Menschen auf dieser Welt doch möglich sind?

Und wenn Dinge, die wir für unmöglich gehalten haben - wie z. B. das Bewegen von Gegenständen mit Gedankenkraft, das Verbiegen eines Löffels oder das Erleben einer spontanen Genesung in Sekunden – nun doch möglich sind und das nicht nur für andere, sondern FÜR JEDEN auch FÜR DICH...was dann?

Was macht es mit Dir?

Wie fühlst Du Dich, wenn Du Dir vorstellst, das auch Du das kannst?

Die Antworten auf diese und andere Fragen geben Dir einen Hinweis darauf, ob Ängste o. ä. Dir im Wege stehen. Diese KÖNNEN aus dem Weg geräumt werden. Das ist doch eine tolle Nachricht und vielleicht keine neue für Dich.


Übung, Praktizieren ist dann der nächste Schritt – das HANDELN. Wie ein Muskel kann alles trainiert werden. Dabei darf beachtet werden, dass es möglichst spaßvoll geschieht. Das erlaubt eine höhere Schwingung und den Raum, dass das Gewünschte geschieht.

Kannst Du Dich erinnern, wie Du als Kind, wenn Du etwas schaffen wolltest, es so lange probiert hast und weitergemacht hast, bis Du es endlich geschafft hast?

Das Gefühl es geschafft zu haben war doch großartig, oder?


Kinder haben dieses Beharren dabei zu bleiben, bis etwas gelingt.


Mir fällt dabei ein Beispiel aus meiner Kindheit ein. Meine Schwester, damals etwa 10 Jahre alt, und ich, etwa 14 Jahre alt, bekamen einen Nintendo (Spielkonsole) geschenkt. Das war für uns etwas Besonderes. In den Ferien durften wir länger spielen, was wir auch taten!! Wir waren sehr eifrig dabei beim Spiel ein Level nach dem nächsten zu erreichen – ein sehr großer Wille war präsent.

Es gelang nicht sofort. Manches Level haben wir etliche Male wiederholt gespielt, bis wir weitergekommen sind. Klar gab es dabei auch Momente von Frust oder Wut...doch bei nächster Gelegenheit haben wir weiter gemacht. Nicht weil uns jemand dazu gezwungen hat – nein, weil wir es selbst schaffen wollten und tief in uns wussten wir, dass es möglich ist.

Überraschenderweise, ging es oft zu Beginn des Spielens direkt und mit Leichtigkeit weiter zum nächsten Level...je ungeduldiger wir mit dem Spiel bzw. mit uns selbst wurden, je mehr misslangen unsere Spielzüge.

Das Gefühl es dann komplett geschafft zu haben, war großartig, umgeben und erfüllt von Glück waren wir.

Und wie Kinder sind, ging es danach einfach über zu etwas anderem...essen, rausgehen und spielen usw.


Kinder haben in der Regel kein Gefühl etwas festhalten zu müssen – was sehr gut ist.


Was ich mit diesem Beispiel weitergeben bzw. erinnern möchte, ist, dass wir auch als Erwachsene ruhig ausdauernd und willensstark sein können, wenn uns etwas wichtig ist.

Wenn wir mit dem Praktizieren von etwas beginnen, ist es möglich, dass es nicht sofort gelingt. Ein Geheimnis, dass keines ist, ist dran zu bleiben...spaßvoll, ohne Druck...dann wird es einen Moment geben, in dem wir es schaffen und glücklich sind.

Es kann sein, dass es bei einem wiederholten Male nicht sofort wieder klappt...Übung macht den Meister und auch Grundgefühle, die wir während der Übung haben.

Wirklich, je spielerischer, glücklicher, leichter wir uns während der Übung fühlen, je mehr kann das was wir wollen eintreten.


Ich erinnere mich vor einigen Jahren beim ThetaHealing DNA3-Seminar ein Papierball mit Gedankenkraft leicht bewegt zu haben. Einerseits fand ich es toll, auf der anderen Seite war ich etwas enttäuscht, dass die Bewegung nicht stärker war...Zweifel kamen auf.

Dann, einige Zeit später, kam der kindliche Spieltrieb in mir hoch. Ich begann zu üben, ich wollte es wissen. Erst waren kleine Bewegungen zu sehen. Dann an einem Abend, an dem ich mich sehr glücklich gefühlt habe, nahm ich mein Übungsobjekt zur Hand und wollte es nur kurz mal probieren, ob ich es mit Gedankenkraft bewegen kann. Das war ein Moment von Leichtigkeit, von Freude, von Erlauben und von Glauben, dass es möglich ist... Nun, mein Übungsobjekt hat eine Art Propeller – ohne Motor, kein Wind o. ä. herrschte vor. Der Propeller begann sich zu drehen und diesmal wirklich häufig...ich war überglücklich und der Propeller drehte sich um so mehr.


Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, das trifft auf alle Bereiche des Lebens zu – alles ist möglich.

.

Ich habe einen tiefen Glauben daran, dass auch für Dich ALLES MÖGLICH ist!!

Glaube und vertraue und habe MITGEFÜHL mit Dir selbst auf Deinem Lebensweg.


Hier ein paar „Downloads“, die auch für Dich unterstützend sein können. Solltest Du diese von der Schöpfungskraft erhalten wollen, sage einfach „ja“, schließe Deine Augen und empfange:


"Ich kenne und verstehe die Definition der Schöpfung von Freude und weiß, wie sie sich anfühlt."

"Ich kenne und verstehe die Definition der Schöpfung von Spiel und weiß, wie es sich anfühlt."

"Dass das Bewegen von Gegenständen mit meiner Gedankenkraft unmöglich ist, ist jetzt abgeschlossen und es ist jetzt möglich und sicher."

"Ich weiß, wie ich mit Freude etwas entdecken kann."

"Ich weiß, dass es möglich ist erfolgreich zu sein und wie es sich anfühlt."

"Ich weiß, wie ich mit Leichtigkeit meine Ziele erreiche."

"Ich kenne und verstehe die Definition der Schöpfung von Sicherheit und weiß, wie es sich anfühlt sicher zu sein."

"Ich habe Spaß im Leben."

"Ich weiß, dass es möglich ist täglich Wunder in meinem Leben zu bezeugen und mich sicher zu fühlen."


Mit Liebe, Freude und Dankbarkeit,

Valentina


135 Ansichten

© 2016 made with Love by Valentina Cravciuc,  Julia Pelaez Avila and Elina R. Ilinova.

Created with Wix.com

Datenschutz

Impressum

ThetaHealing® und ThetaHealer® sind registrierte Handelsmarke von THInK.

  • w-facebook