Die liebe Liebe - Zeit zu lieben! - Teil 1

Aktualisiert: 21. Mai 2018


#Liebe#Wertschätzung#Selbstliebe

Viele unter uns wünschen sich so sehr den einen passenden Seelenpartner. Bei einigen mag alleine beim Lesen dieses Satzes in Verbindung damit ein etwas ungutes Gefühl aufkommen...vll weil Zweifel an der Erfüllung dieses Wunsches vorhanden sind, bewusst oder auch unbewusst.

Aber wo genau beginnt die Liebe? Klar, nach meinem Gefühl und vll auch nach Deinem ist ALLES Liebe. Von der höchsten Perspektive unseres Seins sind wir Liebe, ist alles um uns herum Liebe. Und wo genau beginnt die Liebe, diese Art von Liebe, die wir spüren möchten, die wir erleben möchten, die wir genießen möchten? Es fühlt sich super einfach, leicht und schön an, wenn das Gefühl dieser Liebe da ist. Wir sind überglücklich, erfüllt, leicht und frei. Und dann, ein paar Stunden oder Tage später ist dieses Gefühl vll weg. Eventuell haben wir uns gestritten oder haben eine Herausforderung zu bewältigen und spüren es nur noch leicht oder gar nicht mehr. Wie kann das sein?

Meiner persönlichen Erfahrungen und meinem Gefühl nach beginnt das Erfahren dieser Liebe, die sich viele von uns wünschen, mit der Selbstliebe. Und auch wenn einige unter uns dies schon oft gehört haben und es eigentlich nicht mehr hören oder lesen wollen, ist es doch wichtig uns dies von Zeit zu Zeit wieder in Erinnerung zu rufen, es uns neu bewusst zu machen. Wenn wir mutig zum Erkennen sind, wo wir mit der Liebe für uns selbst stehen, haben wir einen Punkt, an dem wir beginnen können. Und dieses Erkennen, dieses Hinsehen sollten wir hin und wieder tun. Im Alltag und mit all den Reizen in unserem Leben, den Terminen, den Austausch, ist es manches Mal zu einfach, dass wir vergessen hinzusehen/hinzufühlen und uns z. B. zu fragen:

„Was tue ich für mich, damit ich mich wohl fühle?“

„Wertschätze ich mich so, wie ich es verdiene?“

„Was macht mir Spaß, bringt Freude in mein Leben und wann tue ich es...für MICH?“

„Liebe ich mich, meinen Körper, meine positiven Eigenschaften und akzeptiere ich auch das "Un-Perfekte" in mir und an mir?“

„Wie sieht die beste Version meiner selbst aus, bin ich fähig mir diese vorzustellen?“

Und was dann folgen sollte – das was wir eigentlich wissen, aber nicht immer tun wollen – ist natürlich das Handeln! Es beginnt damit, dass wir uns diese und/oder andere Fragen dieser Art beantworten und uns wirklich überlegen, was wir tun können. Dann handeln wir und behandeln uns entsprechend der Liebe für UNS selbst. Hierbei dürfen Gefühle aufkommen, die uns z. B. zu dieser Art von Aussagen führen: „Wow...ich fühle mich so, so großartig! Ich bin wunderbar! Ich liebe mich so sehr! Wow...ich bin vollkommen, so wie ich bin, gut und großartig!“ Ebenso dürfen wir uns bewusst sein und akzeptieren, dass nach solchen Phasen auch wieder andere Phasen erscheinen. Eine Zeit, in der wir uns anderen Dingen mehr zuwenden. Und das ist in Ordnung...wirklich! Doch dann dürfen wir uns der Liebe für uns selbst wieder erinnern und von Neuem Handeln.

Hier ein paar „Downloads“, die auch für Dich unterstützend sein können. Solltest Du diese von der Schöpfungskraft erhalten wollen, sage einfach „ja“, schließe deine Augen und empfange:

„Ich kenne die Definition der Schöpfung von bedingungsloser Liebe.“

„Ich kenne die Definition der Schöpfung von Selbstliebe.“

„Ich weiß, wie sich schöpferische Liebe anfühlt.“

„Ich weiß, wie sich meine eigene Liebe für mich selbst anfühlt.“

„Ich weiß, wie es sich anfühlt Liebe anzunehmen.“

„Ich weiß, wie es sich anfühlt der Liebe wert zu sein.“

„Ich kenne das Gefühl wahrhaftig geliebt zu sein.“

„Ich kenne das Gefühl wahrhaftig zu lieben.“ Mit Liebe und Freude, Valentina

90 Ansichten

© 2016 made with Love by Valentina Cravciuc,  Julia Pelaez Avila and Elina R. Ilinova.

Created with Wix.com

Datenschutz

Impressum

ThetaHealing® und ThetaHealer® sind registrierte Handelsmarke von THInK.

  • w-facebook